Programm 2014

ab 24.April, 20 Uhr starten wir mit folgenden Filmen im City 46

My dog Killer, Spielfilm Slowakei, 2013, 90 min, R: M. Fornay
Do. 24.4. + Mo. 28.4. / 20:00, City46, 4€ (erm. 3€)

Just the wind, Spielfilm Ungarn 2012, 90 min, R: B. Fliegauf
Sa. 26.4. + Mi. 30.4. / 20:00, City46, 4€ (erm. 3€)

Police, adjective, Spielfilm Rumänien  2009, 113 min, R: C. Porumboiu
So. 27.4. / 20:00, City46, 4€ (erm. 3€)

Valley of sighs, Dokumentarfilm Rumänien 2012, 55 min, R: M. Lehea
Di. 29.4. / 20:00, City46, 4€ (erm. 3€)
mit Gästen: Regisseur Mihai Andrei Leaha und KulturwissenschaftlerinYvonne Robel

Gelem, gelem, Dokumentarfilm Deutschland 1992, 90 min, R: M. Hilscher
7. Mai/ 19:30, Kultur im Bunker, Eintritt frei
mit Gästen: AktivistInnen von „alle-bleiben“ (Göttingen).

weitere Infos zu den Filmen hier oder im Programmflyer .

Vorträge

5. Mai: 19 Uhr

Angewandte Geschichte: Über Kontinuitäten von Stigmatisierung und gesellschaftlicher Ausgrenzung der Roma

Das Gedenken an die Opfer des Völkermords zur Zeit des Nationalsozialismus und die Problematisierung der gegenwärtigen Politik gegen Roma und Asylsuchende in Europa gehören zusammen. Anhand der aktuellen Situation in Serbien, Herkunftsland vieler Asylsuchender Minderheitenangehöriger und gleichzeitig Ort zahlreicher NS-Verbrechen – u.a. im KZ Sajmiste (Belgrad) – , sollen die Kontinuitäten verdeutlicht werden.
Filmischer Vortrag mit Rena Rädle Künstlerin, Aktivistin und Mitglied des Forums für Angewandte Geschichte, Belgrad (Serbien). Ort: Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen.
Eintritt frei.

 

7. Mai: 19 Uhr 30

Perspektiven des Widerstands:


Film + Diskussion mit AktivistInnen von Alle bleiben (Göttingen)
Dokumentarfilm „Gelem, gelem“ (Deutschland 1992, 90 min, R: M. Hilscher)

In keinem anderen Land wurde mit solch einer Kontinuität Unrecht jeglicher Art an den Sinti und Roma geübt wie in Deutschland. Der Film „Gelem, Gelem“ dokumentiert vor dem Hintergrund der deutschen Wiedervereinigung zwei Jahre dieser Auseinandersetzung um ein dauerhaftes Bleiberecht in der Bundesrepublik. Er ist damit nicht nur ein historisches Dokument sondern auch eine Mahnung an die heutigen politischen Akteure.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Initiative.
Ort: Kultur im Bunker, Berliner Str. 22c, 28203 Bremen. Eintritt frei.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.